Hallenkreismeisterschaft: Diesmal Bronze für die 2. Herren!

Konditionsstark und geschlossen - so präsentierte sich der TSV Gellersen II als Titelverteidiger auf der diesjährigen Hallenkreismeisterschaft für  Herrenteams in der Sporthalle Oedeme und war erneut erfolgreich: Rang 3 hinter den starken Mannschaften des VfL Lüneburg und des SC Lüneburg ist wieder ein beachtliches Ergebnis!

Nach einer eher mäßigen Quali mussten sich die Schwarz-Gelben zunächst in einer starken Gruppe durchsetzen, um das Halbfinale zu erreichen. Dabei gelang gleich ein Start nach Maß: Gegen den designierten Kreisligaaufsteiger FC Heidetal langten trotz Ladehemmung und einiger Alutreffer die Tore von Twesten und Hahn für einen 2:0-Sieg. Und auch im zweiten Spiel gegen den ESV Lüneburg musste Keeper C. Wulf nicht hinter sich greifen. Die Eisenbahner vergaben zwei gute Möglichkeiten, Trumann und Tietz nutzten auf der anderen Seite zwei den wenigen Gellerser Chancen – Endstand erneut 2:0. Gegen den VfL Lüneburg hätte man dann bereits das Halbfinale klar machen können. Aber nach nur einer Minuten Spielzeit lagen die Schwarz-Gelben schon mit 0:2 hinten, am Schluss hieß es gar 0:4. Eine ganz schwach Leistung, zum Glück die einzige im gesamten Turnierverlauf. Da die Kontrahenten sich gegenseitig die Punkte abnahmen hätte im letzten Spiel gegen den SV Barnstedt, den ursprünglich heimlichen Turnierfavoriten, bereits eine knappe Niederlage zum Weiterkommen gereicht. Doch Gellersen zeigte sich von seiner besten Seite und schoss in Überzahl (Rot für einen Spieler des SVB) ein deutliches 7:1 heraus. Tore: Twesten, Blewonska (je 2), Kleinecke, Zerrath, Trumann.

In der Vorschlussrunde hatte man mit dem SC Lüneburg einen ganz dicken Brocken vor der Brust. Und das schnelle 0:1 ließ gleich Schlimmeres erahnen. Doch die Gellerser blieben stabil, hatten mit Wulf einen starken Rückhalt und besaßen nach einem Wechselfehler der Gegner in Überzahl durch Hahn 30 Sekunden vor dem Spielende sogar noch die dicke Möglichkeit zum Ausgleich. Der Ball landete jedoch über der Querlatte des verwaisten Tores und der SCL (verdient) im Finale. Aber wenigstens Platz 3 ließ man sich nicht nehmen. Im kleinen Finale ging zwar der überraschend starke TuS Barendorf II mit 1:0 in Führung. Doch Wulfs Torwart-Tor zum Ausgleich ließ dann das Pendel zur anderen Seite ausschlagen. Twesten (2), Tietz und Hahn sorgten mit ihren Treffern für einen ungefährdeten 5:1-Sieg.

Klasseleistung des Teams! Und noch einen kleine Anekdote am Rande: Mit dem späteren Meister VfL, dem SCL und dem TSVG hatten sich schon in der Qualifikationsrunde die Top 3 in einer Gruppe getummelt...